KOSTENLOSER VERSAND FÜR ALLES * MEHR INFO

Warenkorb

 
  • Warenkorb ist noch leer

    Let's change that.

Get a faster checkout!

Wir haben eine Weile von Paul% u2019s Liebe zu amerikanischen Oldtimern gewusst, als wir ihn und seine Autos auf Events wie Cars & Coffee sahen, und als wir herausfanden, dass er mit seinem 1964er Chevy Bel Air ein weiteres großartiges Projekt durchmachte, wussten wir, dass wir es waren musste ihn zu einem Build Talk einladen.

Sein Bel Air hat den perfekten Low Rider-Look mit einer tollen zweifarbigen Lackierung, korrekt verchromten Cragger-Rädern, vollem Luftverkehr und einem originalen blauen Interieur.

Der Innenraum ist genauso beeindruckend; alles, was man von einem alten amerikanischen Kreuzer erwarten kann und das Leder ist wunderschön gealtert.

Unter der Haube verbirgt sich ein V8-Klumpen, der ab Werk 300 PS schiebt.

Was hat Sie zur amerikanischen Autoszene inspiriert und wie sind Sie zum Auto gekommen?

"Ich habe Lastwagen geliebt, seitdem ich sie im A-Team, Night Rider und so gesehen habe. Ich hatte das Glück, in einer guten Position zu sein, um den richtigen Lastwagen zum richtigen Preis zu bekommen. Ein Mann, den ich kenne, hatte einen Lastwagen." Es war sein Traum-Truck, aber am Ende musste er ihn verkaufen. Er kaufte das Bel Air für Familienausflüge, aber es passte nicht zu ihm und es war nichts, woran er sich festhalten wollte. Zum Glück liebte er Mein Truck und wir machten uns daran, einen Tauschvertrag mit dem Truck und dem Auto abzuschließen. Ich war mir zunächst nicht sicher, aber je mehr ich sah, fuhr und darüber nachdachte, desto mehr konnte ich dem Auto nicht widerstehen, also tauschten wir. "

Was ist die Werksspezifikation und was ist die Geschichte des Autos?

"Das Auto hatte bisher nur 1 oder 2 Besitzer in den Bundesstaaten, und es hatte die ursprünglichen Nummern für Motor und Getriebe, es wurde von der Fabrik auf 300 PS aufgerüstet, was zu der Zeit 337 US-Dollar mehr kostete, das Aqua-Interieur war ein Sonderzubehör und Als es hierher kam, war es rein weiß ohne Zweiton.

"Es kam auf dem Luftweg nach England, und der Typ, der es ursprünglich gebaut hat, hat es komplett zerlegt, den Rost herausgeschnitten, es lackiert und den Motor komplett umgebaut. Im Grunde ist dieses Auto, abgesehen vom Lack, so original wie möglich bekommen!"

Seit du es besitzt, was hast du damit gemacht?

"Bisher habe ich mit dem Kofferraumbau für die Luftfahrt begonnen, die Crager - Räder darauf gesetzt und den Seitenrohrauspuff abgeschnitten und unter das Auto gesteckt, weil ich, als ich die Räder beim Auslüften anlegte, im Sitzen war Auspuff."

Was sind deine Zukunftspläne?

"Nun, wenn es so bleibt, möchte ich auf elektronische Kraftstoffeinspritzung umsteigen, der Schrift 2-Zoll-Drop-Spindeln hinzufügen, damit ich den Rahmen verlegen, den Motor anheben, den Auspuff neu verlegen und das Heck einkerben kann, um das Heck um weitere 2 Zentimeter nach unten zu bringen -Zoll, passend zur Vorderseite, und lackieren Sie dann den Innenraum, aber behalten Sie die ursprünglichen Sitzbezüge und Türverkleidungen bei. Schließlich möchte ich das Dach mit Metallplättchen versehen, um eine coole, kleine Note zu verleihen. "


Was ist dein Traumauto?

"Mein Traumauto, wenn ich eines bekommen könnte, wäre ein Porsche 356 Coupé und es müsste eine Stahlkarosserie sein."

Was sind Ihre Top-5-AF-Produkte bei der Vorbereitung auf eine Automesse?

"Schaum, weil es ein großartiges Shampoo ist und nicht austrocknet, was beim Waschen eines großen Autos sehr hilfreich ist."
"Tripple, weil ich es in Verbindung mit Ultra Glaze verwende, wenn ich mich auf eine Show vorbereite."
"Finale, um das Auto aufzufrischen, wenn ich zu einer Show komme."
"Glitzern, weil es ein großartiges Sprühwachs ist."
"Zum Schluss Satin, weil ich die Reifen so gut machen muss wie den Rest des Autos."


Nochmals vielen Dank, Paul, dass du deinen schönen Chevy Bel Air von 1964 mitgebracht und deine Geschichte und ihre Geschichte geteilt hast!


Wörter & Bilder:

Auto Finesse Media Team