HABEN WIR EIN ANGEBOT FÜR SIE SCHWARZE FREITAGSANGEBOTE

Warenkorb

 
  • Warenkorb ist noch leer

    Let's change that.

Get a faster checkout! Sign in

Wir setzten uns zu einer Tasse Kaffee mit der Legende hinter A Khan Design Afzal Khan selbst zusammen - lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie er das Unternehmen gegründet hat und wie es mit der Marke weitergeht.

Wie hat alles angefangen?

Es war ein Hobby aus Kindertagen, das so eine Art Schneeball hatte. Ich hatte mich schon immer für Autos begeistert und vor etwa 25 Jahren war es ein Geschäft, zumindest der Anfang meiner Karriere in der Branche. Ich habe angefangen, für eine Firma zu arbeiten, die ausgerechnet kostenlose Särge herstellt. Ich habe alles über Werkzeuge und die Herstellung von Produkten von Anfang bis Ende gelernt. Es ging dann um einen Werbeplan und um Ideen, wie ich meinen Namen und meine Marke Schritt für Schritt voranbringen kann. Es war nicht etwas, was ich nur genossen habe, es stellte sich als etwas heraus, in dem ich sehr gut war und das ich gemeistert habe, wenn du so willst. Es war meine Leidenschaft, und jetzt ist es sowohl meine Leidenschaft als auch mein Geschäft. Als ich ein kleiner Junge war, war mein größter Wunsch ein Geschäft zu haben, in dem Räder und Zubehör verkauft werden. Jetzt habe ich ein Team von über 25 internen Designern, die sich mit allen Aspekten des Produktdesigns befassen, von Automobilen über Uhren bis hin zu Inneneinrichtungen. Kleidung und mehr.

Erzähl uns von The Vengeance?

Mein Traum war es, mein eigenes Auto zu bauen. Das Projekt Vengeance Aston Martin war meine bislang größte Herausforderung. Ich wusste jedoch, dass ich es schaffen konnte. Es ist lustig, weil ich 2002 Sachen wie schwarze Räder gemacht habe und jetzt machen die Hersteller sie OEM. Ich habe wirklich das Gefühl, dass mein Name und meine Marke Trends setzen. Es war also gut, an der Entwicklung meines eigenen Autos zu arbeiten. Ja, es basiert auf dem Rapid, aber von der Ästhetik des Originals ist nur noch wenig übrig. Die hinteren Hinterteile sind ein Schlüsselteil. Für mich werden Autos nach und nach tierischer, mit einigen unglaublichen Laufkurven, und ich wollte dies in meinem Design wirklich unterstreichen. Das markante, weiträumige Gitter ist aus Billet-Aluminium gefertigt und verleiht der Vengeance ihre unverwechselbare Identität. Nicht nur das, wir haben das James Bond-Thema mit den Rädern aufgenommen und dafür gesorgt, dass sie einem Roulette-Rad ähneln. Es zeigt einzigartige Kreativität mit Substanz. Das gesamte Design hat eine Reihe von Änderungen erfahren - dies ist buchstäblich schon seit Jahren so, aber ich wollte sicherstellen, dass es vollkommen richtig war. Ich habe mir die Zeit genommen, es zu 100% zu schaffen, die richtigen Leute auszuwählen, um das Auto usw. herzustellen. Die zentrale Motorhaubenwölbung reicht bis zu den Dachlinien und fließt zu den verbreiterten C-Säulen und den Flügeln - alle in Hammerform geformtes Aluminium. Ein neuer überarbeiteter Stoßfänger sieht eine neue Fadenkreuz-Abgasanlage und eine neue Heckbeleuchtung vor. Es werden nur fünf Modelle hergestellt. Eine ganz besondere Sonderausgabe. Wir haben auch eine Cabrio-Version entwickelt, die wir nächsten Monat auf dem Genfer Autosalon vorstellen werden, und sind dabei, einen viertürigen Rapid Vengeance S Shooting Brake zu entwickeln - etwas, worüber ich mich besonders freue.

Wie bereiten Sie Ihre Autos für die Abholung vor?

Um ehrlich zu sein, wir haben ein oder zwei interne Mitarbeiter, die dies tun. Ich bin wirklich keiner, der sich die Hände schmutzig macht, also haben wir die Jungs, die fantastisch für Farbe und Innenausstattung sorgen, bevor jemand sie aufnimmt. Es ist nicht so, dass die Autos besonders schmutzig werden. Ich meine, sie haben oft frischen Lack und eine neue Nachbearbeitung, so dass sie nicht viel brauchen. Es ist jedoch wichtig, wirklich zu zeigen, wie gut ein Ziel erreicht wurde von unseren Farb- und Interieur-Leuten, also stellen wir sicher, dass sie so gut wie möglich aussehen.

Was war die Idee hinter Ihrem Truck Arm, der Chelsea Truck Company? Hat dich der Preis für Verteidiger nicht abgeschreckt, weil Land Rover entschieden hat, sie nicht länger zu produzieren?

Ich habe die Chelsea Truck Company gegründet, um der wachsenden Nachfrage auf dem Markt nach eleganten und luxuriösen Versionen von Fahrzeugen wie dem Jeep Wrangler, dem Land Rover Defender und der Mercedes-Benz G-Klasse gerecht zu werden. Ich wollte diese ikonischen Modelle nehmen und verbesserte, spezielle Versionen für andere Autoenthusiasten herstellen. Wir entwickeln und fertigen ausschließlich im eigenen Haus und verwenden lokale Lieferketten, zum einen, weil wir stolz darauf sind, die britische Industrie zu unterstützen, zum anderen, um die persönliche Note in unserer Arbeit zu bewahren. Ich bin stolz darauf, jedem Fahrzeug, das wir produzieren, meinen Namen zu geben. Ja, Verteidiger sind im Preis gestiegen, aber die Tatsache, dass sie nicht mehr hergestellt werden, macht sie viel begehrenswerter. Unsere Kunden wünschen sich etwas Seltenes und erhalten nicht nur etwas, das nicht mehr hergestellt wird. Sie können es auch mit unseren zahlreichen Optionen an etwas anpassen, das auf den Straßen bisher nicht zu sehen war.

Was macht euch einzigartig?

Kreativität. Bestimmt. Wir haben Ideen über Ideen. Sie sehen den Defender im vorderen Fenster, der in Bugatti EB10 blau lackiert ist und ein Panorama-Glasdach hat, das komplett von einem eigenen Reisebus gebaut wurde - etwas, das noch nie zuvor bei einem Defender gemacht wurde. Wir haben immer etwas anderes im Kopf und kreieren unsere eigenen Trends. Das ist es, was uns auf diesem Markt so einzigartig macht. Trotz der ständigen Entwicklung neuer Ideen ist es wichtig, ein Thema oder eine laufende Design-Warteschlange zu haben, damit Sie wissen, dass es diese Marke ist, wenn Sie sie sehen. Ja, alles trägt meinen Namen, aber auch ohne diesen finde ich es wichtig zu wissen, wer / welche Marke es ist.


Zukunftspläne?

Die USA sind die nächsten für mich. Es ist ein so herausfordernder Ort und doch ein hoch entwickelter Markt, und ich bin der Meinung, dass dies die Zeit für eine Umstellung ist. Sie scheinen in ihren Modifikationen so veraltet zu sein, dass ich gerne früh auf den Markt kommen und einer der Hauptakteure sein würde. Wir müssen aufklären, dass wir dieses Jahr so oft wie möglich zu Shows usw. aufbrechen, ein gutes Gefühl dafür bekommen und das Wasser mit einigen meiner Entwürfe testen. LA wird an erster Stelle der Tagesordnung stehen. Hier wurde alles von Grund auf neu entworfen, und hier haben wir meiner Meinung nach eine kleine Nische. Zu viele Unternehmen reproduzieren das gleiche alte Zeug und denken nicht über den Tellerrand hinaus. Wir sind ein kreatives Unternehmen und möchten die Ersten (und oft auch die Ersten) sein, wenn es darum geht, einen oder zwei Trends zu kreieren. Der britische Markt ist im Moment ein wenig schwierig, und es hat sich für einige Neulinge als schwierig erwiesen, aber wir bleiben dabei. Der Nahe Osten und sein Markt waren für uns schon immer schwierig, da wir eine „weiße“ Marke sind. Wir sind einfach viel zu sicher für sie da drüben mit ihren Goldverpackungen usw. Nach dem Traum von Amerika streben wir drei bis vier Ausstellungsräume in London an. Natürlich haben wir diese Chelsea-Seite, aber sie ist wahrscheinlich ein bisschen zu klein, um wirklich alles zu präsentieren, was wir tun können. Unser Standort in Chelsea ist ein Standort für zwei Autos und wir sind seit fünf Jahren hier. Wir brauchen definitiv mehr Präsenz in der Hauptstadt! Wir haben immer noch unseren Standort in Leeds Bradford, an dem alle unsere Ingenieure und internen Mitarbeiter ihren Sitz haben.

Was genau wird dann im eigenen Haus gemacht?

Die USA sind die nächsten für mich. Es ist ein so herausfordernder Ort und doch ein hoch entwickelter Markt, und ich bin der Meinung, dass dies die Zeit für eine Umstellung ist. Sie scheinen in ihren Modifikationen so veraltet zu sein, dass ich gerne früh auf den Markt kommen und einer der Hauptakteure sein würde. Wir müssen aufklären, dass wir dieses Jahr so oft wie möglich zu Shows usw. aufbrechen, ein gutes Gefühl dafür bekommen und das Wasser mit einigen meiner Entwürfe testen. LA wird an erster Stelle der Tagesordnung stehen. Hier wurde alles von Grund auf neu entworfen, und hier haben wir meiner Meinung nach eine kleine Nische. Zu viele Unternehmen reproduzieren das gleiche alte Zeug und denken nicht über den Tellerrand hinaus. Wir sind ein kreatives Unternehmen und möchten die Ersten (und oft auch die Ersten) sein, wenn es darum geht, einen oder zwei Trends zu kreieren. Der britische Markt ist im Moment ein wenig schwierig, und es hat sich für einige Neulinge als schwierig erwiesen, aber wir bleiben dabei. Der Nahe Osten und sein Markt waren für uns schon immer schwierig, da wir eine „weiße“ Marke sind. Wir sind einfach viel zu sicher für sie da drüben mit ihren Goldverpackungen usw. Nach dem Traum von Amerika streben wir drei bis vier Ausstellungsräume in London an. Natürlich haben wir diese Chelsea-Seite, aber sie ist wahrscheinlich ein bisschen zu klein, um wirklich alles zu präsentieren, was wir tun können. Unser Standort in Chelsea ist ein Standort für zwei Autos und wir sind seit fünf Jahren hier. Wir brauchen definitiv mehr Präsenz in der Hauptstadt! Wir haben immer noch unseren Standort in Leeds Bradford, an dem alle unsere Ingenieure und internen Mitarbeiter ihren Sitz haben.