FREE UK SHIPPING ON ALL ORDERS  MORE INFO

SAME DAY DISPATCH ORDER BY 3PM SHOP NOW

Warenkorb

 
  • Warenkorb ist noch leer

    Let's change that.

Get a faster checkout! Sign in

IN DIESEM KOSTENLOSEN LEITFADEN:

  • Lernen Sie die Unterschiede zwischen Autopolituren, Compounds, Lasuren und Flüssigwachsen kennen.
  • Entdecken Sie genau, was diese Arten von Produkten leisten, was sie enthalten und wie sie funktionieren.
  • Sehen Sie sich die Produkte an, mit denen Sie das ultimative Finish erzielen können.

WAS SIND DIE VORTEILE?

  • Wissen ist Macht, den Unterschied zu kennen spart Ihnen immer Zeit und Geld.
  • Das richtige Produkt für die jeweilige Aufgabe zu finden, führt immer zu den besten Ergebnissen.
  • Ein paar einfache Konzepte können Ihre Detaillierung mit minimalem Aufwand auf die nächste Stufe heben.

Lernen Sie die Unterschiede kennen und erzielen Sie die besten Ergebnisse!

Es ist die uralte Frage, nicht wahr? Was ist der Unterschied zwischen Autopolitur und Autopaste? Und zumindest technisch ist die Antwort nicht viel. Aber Autopolituren, Compounds, Lasuren und All-in-One-Produkte bieten viel mehr, als man auf den ersten Blick sieht, und es herrscht immer eine Menge Verwirrung darüber, was sie enthalten und wie sie funktionieren.

Erlauben Sie uns daher, alles, was Sie wissen müssen, zusammenzustellen, indem wir all diese häufig gestellten Fragen beantworten ...

Was ist eine Autopolitur?


Polituren und Compounds sind Produkte, die abrasive Partikel enthalten, die zum kontrollierten Entfernen einer kleinen (oft mikroskopischen) Menge der obersten Schicht einer bestimmten Oberfläche verwendet werden. Diese Aktion bewirkt, dass die oberste Schicht durch mechanischen Abrieb, ein sogenanntes "Schneiden" - egalisiert und geglättet wird.

Sofern nicht anders angegeben (wie bei Produkten wie Mercury Metal Polish ), ist eine "Autopolitur" ein allgemeiner Begriff für ein Produkt, das zur Verwendung auf Fahrzeuglacken entwickelt wurde, um Defekte wie Wirbelspuren und Kratzer zu entfernen (oder das Erscheinungsbild zu reduzieren). Idee ist nicht so sehr die physische Entfernung dieser Schönheitsfehler, da dies in der Realität nicht möglich ist, sondern "Entfernen" ist eher ein beschreibender Begriff, da jede Schleifmasse den Lack nur um den Defekt herum bis auf den Grund glättet des tiefsten Teils erreicht ist. Dies bedeutet, dass der Defekt nicht mehr unter der Oberfläche liegt und verschwindet, genau wie wenn Sie ein Schlagloch in der Straße hätten und den Rest des Asphalts durchgraben würden, bis die Oberfläche perfekt eben ist, es gäbe kein Loch mehr . Dies ist das Prinzip aller Lackkorrekturverfahren.

Wichtig ist hier auch, dass speziell aus diesem Grund eine eigenständige Politur (oder Compound) verwendet wird, die der Oberfläche keinen Schutz verleiht und nicht als letztes Schrittprodukt (LSP) wie Wachse, Versiegelungen und Beschichtungen konzipiert ist . LSPs schneiden oder veredeln Lacke nicht, da sie keine Schleifmittel enthalten.

Was ist eine Verbindung?


Obwohl viele den verallgemeinerten Begriff „Compound“ für Lackkorrekturprodukte verwenden, die relativ grobe Schleifmittel enthalten, sind diese immer noch darauf ausgelegt, den physikalischen Prozess des Polierens von Oberflächen auszuführen und sind damit zumindest technisch eine Art Politur, unabhängig von der Qualität Schleifmittel verwendet.

Das Wort Verbindung bezieht sich eigentlich auf die chemische Zusammensetzung des Produkts und nicht auf die Wirkung, die es ausführt. Alle Polituren sind also Polituren (weil sie polieren) und alle Polituren sind Compounds oder genauer gesagt chemische Verbindungen. Dies sind auch einfache Beispiele für "Suspensionen" oder feste Partikel (die Schleifmittel), die in einem flüssigen Träger suspendiert sind. Die Trägerbasis kann in der Viskosität von einer relativ dünnen flüssigen Basis bis zu einer dicken, viskosen Basis wie eine Paste reichen.

Polituren und Compounds sind in verschiedenen Qualitäten erhältlich, was sich auf die Grobheit der Schleifpartikel in der Suspension bezieht. Dies ist direkt proportional zu der Menge an Oberfläche, die das jeweilige Produkt voraussichtlich abtragen wird, oder seinem "Schnittgrad". Gebraucht.

Wie wirken Schleifmittel?


Schleifmittel schrubben oder schleifen die Oberflächenschicht ab, bis sie flach ist, was ihr wiederum mehr Klarheit verleiht.

Stellen Sie sich das Glas in einem Bilderrahmen vor, wenn es trüb und milchig ist, haben Sie keine klare Sicht auf das darunter liegende Bild. Bei Lacken ist dies das gleiche Prinzip, eine Deckschicht (die in den allermeisten Fällen eigentlich Klarlack ist) mit Defekten lässt keine ungehinderte Durchsicht zu, das lässt den Lack matt und flach erscheinen. Das Entfernen von Oberflächenfehlern mit einem Polierpunkt erhöht die Klarheit und ermöglicht es Ihnen, die volle Schönheit des darunterliegenden Materials zu sehen. Dies erzeugt auch die optische Illusion, dass der Lack tiefer und glänzender ist.

Wissenschaftlich gesehen hängt der Gesamteffekt davon ab, wie das Licht von der Oberfläche reflektiert und zu Ihrem Auge zurückgeworfen wird. Wenn die Oberfläche voller Defekte ist, ist sie mikroskopisch nicht besonders flach, dies beugt das Licht nicht nur in verschiedene Richtungen, um die fraglichen Defekte hervorzuheben, sondern es blockiert und direkt von ganz oben zurückreflektiert. Eine glattere, flachere Oberfläche lässt Licht durch die Farbschicht und prallt zurück, um den Lack tiefer erscheinen zu lassen. Dadurch kann das Licht auch gleichmäßiger gebrochen werden, was zu einem glänzenderen Erscheinungsbild führt. Denken Sie daran, dass es nicht der Lack ist, den Sie sehen möchten, sondern die Farbe darunter.

Extrem fortschrittlich sind auch die speziellen „abnehmenden“ Schleifmittel, die wir in unseren Produkten verwenden. Diese sind so konzipiert, dass sie sich beim Durcharbeiten auflösen, im Grunde ineinander schlagen, aufbrechen und zu kleineren, feineren Partikeln werden, bis sie aufhören zu schneiden. Dies ist, als würden scharfkantige Felsen zusammengeschlagen, bis sie schließlich in viel kleinere, abgerundete Kieselsteine erodiert werden. Im Detail nennen wir dies das Durcharbeiten des Produkts und in den meisten Fällen wird dies erreicht, wenn die Masse nicht mehr schneidet und die Rückstand wird klar.


In einigen Fällen, wie bei Tripple All-in-One Polish , lassen sich abnehmende Schleifmittel leicht durcharbeiten, wodurch es sich für das Durcharbeiten mit Handpolitur eignet. In anderen Fällen, wie bei der One Step All-in-One-Mischung, die als grobe Mischung beginnt, sind die abnehmenden Schleifmittel so konstruiert, dass sie den Schnittbereich weit über den einer herkömmlichen Mischung hinaus erweitern ... aber dazu kommen wir gleich.

Was ist der Unterschied zwischen Schneiden und Veredeln von Lacken?


Was die Lackveredelung angeht? Nun, die Leute sprechen oft von den Unterschieden beim Schneiden und Verfeinern, aber die Wahrheit ist, dass das Verfeinern einer Oberfläche tatsächlich dasselbe ist wie das Schneiden, nur in einem feineren Maßstab.

Relativ gesehen schneidet ein grobes Schleifmittel mit einem höheren Schnittgrad mehr von der oberen Schicht ab, wenn es durchgearbeitet wird, um schwerere Fehler zu entfernen. Da das Schleifmittel jedoch grob ist, hinterlässt es seine eigene trübe Oberfläche oder Hologramme, die entfernt werden müssen, um das endgültige Finish zu verfeinern.

Genau wie Sie ein grobes Schleifpapier verwenden würden, um Holz zu formen, bevor Sie immer feinere Schleifpapiere verwenden, um der Oberfläche ein glattes Finish zu verleihen. Wir verwenden immer feinere Schleifmittel, um den Lack zu veredeln und gegebenenfalls die durch das vorherige grobe Schleifmittel verursachten Fehler zu beseitigen. Dadurch kann das Licht natürlich auch gleichmäßiger durchscheinen, was den Glanz verstärkt. Aus diesem Grund beginnt man bei einer mehrstufigen Korrektur immer mit der gröbsten Masse, die notwendig ist, um die härtesten Fehler zu beseitigen, und arbeitet dann mit immer feineren Masse, um das Finish zu verfeinern. Aus diesem Grund haben wir unser Revitalize V2 System entwickelt , das drei zunehmend feinere Verbindungen enthält - Revitalize No: 1 Restoring Compound (grob), Revitalize No: 2 Polishing Compound (mittel) und Revitalize No: 3 Refining Compound (fein).

Der Grund, warum wir Daunenfarbe veredeln, ist, dass die Rillen in der Oberfläche nach und nach so mikroskopisch klein werden, dass sie für das Auge völlig unsichtbar sind. Stellen Sie sich ein Stück Glas vor, durch das Sie ganz hindurchsehen können, oder? Aber tief im Inneren der Oberfläche werden immer noch winzige Defekte vorhanden sein, die Sie nur nicht sehen können. Die Veredelung von Lacken funktioniert nach dem gleichen Prinzip - Sie verwenden feine Schleifmittel, um die Oberfläche im mikroskopischen Maßstab so eben wie möglich zu machen.

Was sind All-in-One-Polituren?


Eine All-in-One-Politur (oder Compound) bezeichnet Eigenschaften, die über die eines herkömmlichen Polierprodukts hinausgehen. In den meisten Fällen bedeutet dies, dass das Produkt nicht nur den Schleifteil zum Schneiden und Verfeinern verwendet, sondern auch andere Elemente innerhalb des Trägers enthält, die für andere Aufgaben geeignet sind. Tripple, unsere Flaggschiff-Politur, ist ein großartiges Beispiel, denn sie wurde entwickelt, um in einer Anwendung zu reinigen, zu verfeinern und zu schützen. Die feinen Schleifmittel verfeinern den Lack leicht und stellen sicher die Klarheit wieder her. In Kombination mit der Zugabe von tiefenreinigenden Lösungsmitteln wird jedoch auch die Oxidation entfernt. Tripple enthält auch Überzugsmittel und ist mit Carnaubawachs angereichert, so dass es feine Wirbel auffüllt und eine Wachsschutzschicht hinterlässt - ein dreigleisiger Ansatz, der nicht nur die Lackveredelung schnell und unkompliziert macht, sondern ihm auch seinen Namen gibt.

One Step hingegen ist ein Compound der nächsten Generation, das aufgrund seiner einzigartigen Schnittbreite als All-in-One bezeichnet wird. Wo herkömmliche Compounds und Polituren durch eine bisher nur abbaubare Schleifmittelsorte limitiert sind. Der Grund, warum es notwendig sein kann, mehrere Noten durch eine mehrstufige Korrektur zu verwenden. Im Wesentlichen wird ein grobes Compound immer ein grobes Compound sein, bis es aufhört zu schneiden, und es ist dasselbe wie bei einem feinen Compound.
One Step ist anders, es ist so konzipiert, dass es als Parcours beginnt und zu einem feinen Compound zerfällt, während es durch alle Stufen durchgearbeitet wird. Das bedeutet, dass sie vom schweren bis mittleren Schnitt bis hin zu einem raffinierten, makellosen Finish alles erledigen kann. Und das ohne zwischendurch Produkt und Pad wechseln zu müssen.


Was ist eine Farblasur?

Obwohl All-in-One-Polituren in ihrem Träger Glasuren enthalten können, ist eine eigenständige Lacklasur ein nicht scheuerndes Produkt, das nicht als Politur oder Compound eingestuft wird, da es den Lack nicht schneidet, um die Oberflächenbeschaffenheit physisch zu nivellieren. Stattdessen glättet eine Lasur lediglich das optische Finish, indem sie kleinere Defekte auffüllt und verdeckt und eine klare Schicht über der Oberfläche hinterlässt, die den Lack nass und glänzend erscheinen lässt. Unsere Ultra Glaze Paint Glaze zum Beispiel verwendet auf diese Weise fortschrittliche Acrylpolymere, um ein Finish zu erzielen, auf das jedes Concours-Auto stolz wäre.

In gewisser Weise können Sie das Verglasen mit dem Verputzen einer Ziegelwand vergleichen, um ein ebenes Finish zu erzielen, indem Sie alle Unebenheiten und Vertiefungen ausfüllen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das Licht durch den „Gips“ hindurchscheinen und gleichmäßig zurückprallen kann, ohne dass es von Defekten merklich gebeugt wird. Auch dies lässt die Oberfläche tiefer und glänzender erscheinen.

Während die Verwendung eines Hartwachses zum Finishen von Lacken die gleichen Prinzipien verwendet, um das optische Finish zu nivellieren, ist ein Wachs immer ästhetisch ansprechender, wenn eine Lasur verwendet wird, um das Finish darunter zu verbessern. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine Farblasur niemals einen dauerhaften Schutz bietet. Tatsächlich können sie leicht abgeschliffen und entfernt werden, sodass Sie immer das Wachs darüber benötigen, um das Finish zu schützen.

Was ist mit Wachsen?


Flüssig- und Sprühwachse wirken ebenso wie Hartwachse wie Lasuren, um das optische Finish zu nivellieren, indem sie eine glatte, transparente Schicht hinterlassen, die Lichtfehler gewissermaßen auffüllt und verdeckt. Wie auch die Glasuren enthalten sie keine Schleifmittel und sind daher eher ein Finish- als ein Korrekturprodukt. Aber das Wichtigste ist, dass im Gegensatz zu einer Glasur alle Wachse diese Schicht verwenden, um Schutz vor den Elementen zu bieten.

Der Unterschied zwischen Flüssig- und Sprühwachsen von Hartwachsen (abgesehen von der offensichtlichen Tatsache natürlich, dass es sich um ein flüssiges Stück handelt) liegt in der einfachen Anwendung und der Haltbarkeit. Technisch gesehen kann ein flüssiges Wachs eine dünn versprühbare Flüssigkeit oder ein hochviskoses cremeartiges Produkt sein, das mit einem Applikator aufgetragen wird. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass je dünner die Flüssigkeit ist, desto weniger Feststoffe sind in der Lösung enthalten und desto weniger Haltbarkeit wird es haben. Umgekehrt gilt: Je dünner die Flüssigkeit ist, desto einfacher ist es natürlich, Rückstände aufzutragen und wegzupolieren. Diese einfache Anwendung ist der Grund, warum Flüssig- und Sprühwachse die am häufigsten verwendeten LSPs im Massenmarkt sind, auch wenn viele Detailer das Aussehen und die Haltbarkeit eines Hartwachses (wie in unserer Signature Wax Collection ) bevorzugen, selbst mit dem Extra Aufwand bei der Bewerbung.

Im Gegensatz zu Autopolituren oder -pasten, die als Suspension eingestuft werden, ist ein flüssiges Wachs oder Sprühwachs technisch eine Lösung, d. h. ein fester gelöster Stoff (das natürliche Wachs, synthetische Wachs/Polymere oder Lösungsmittelbasis). Grundsätzlich ist das Lösungsmittel so konzipiert, dass es beim Gebrauch verdunstet oder verdunstet, um die Schutzschicht zu hinterlassen. Je dünner die Flüssigkeit, desto schneller ist das Produkt zu verwenden,

Unser mit T1 Carnauba angereichertes Flüssigwachs, Radiance Carnauba Crème , wurde speziell als leicht auftragende, leicht abzuziehende Creme entwickelt, die extrem ähnliche Ergebnisse wie ein Hartwachs und eine Haltbarkeit von bis zu 3 Monaten liefert.

Wir haben auch Glisten Spray Wax , unser lösungsmittelbasiertes, mit Wachsemulsionen angereichertes Sprühwachs. Da es sich um eine Spritz- und Wischanwendung handelt, ist dies das müheloseste Produkt für einen tiefen Glanz
Ideal zum Auffüllen von zuvor aufgetragenem Wachsschutz und bietet dennoch einen guten Monat Schutz und verbesserte Wasserperlenbildung. Glisten kann auch auf jedem Lacktyp verwendet werden, einschließlich matten und satinierten Vinylfolien, und ist ideal für die Behandlung von schwer zugänglichen Bereichen innerhalb von Fensterläden und Plattenspalten. Auch dieses Produkt eignet sich hervorragend für den alleinigen Gebrauch oder zum Auffüllen von zuvor aufgetragenen Hartwachsschichten an jedem Detail.